Ich liebe Tiere und vor allem Hunde, seit ich denken kann. 

Unsere Haustiere sehe ich als Familienmitglieder an und behandele sie auch mit dem entsprechenden Respekt. Bereits als Kind und Jugendliche wollte ich beruflich immer mit Tieren arbeiten – leider ergab sich nie die passende Gelegenheit.

Also wurde ich zunächst Schriftsetzerin und arbeitete in einer Werbeagentur, bekam Kinder und arbeitete in Teilzeit in verschiedenen Branchen. Danach habe ich Jahre im Marketing/Vertrieb verbracht und eine Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement erfolgreich abgeschlossen.
Sie sehen schon, dass mich das alles nicht wirklich erfüllt hat.

Doch es musste erst meine Nachbarin, die über 40 Jahre als Tier-Friseurin gearbeitet hat, kommen und mich fragen: „Warum wirst du nicht Groomer? Du kannst doch sehr gut mit Hunden umgehen, verbringst jede freie Minute mit ihnen, frisierst und pflegst die Hunde deiner Freunde, der Familie, der Hunde-Klubkollegen und deine eigenen.“

Zunächst zweifelte ich noch, doch der Gedanke ließ mich nicht  mehr los. Also bat ich sie, mich auszubilden! Sie, mit der vielen Erfahrung sowohl im Salon als auch bei der Arbeit mit ihren eigenen Großpudeln, mit denen sie diverse Ausstellungen gewonnen hat. Dies war mir um einiges lieber, als zu den großen Groomer-Schulen zu gehen und dort einer von 20 Teilnehmern zu sein. Nein, bei ihr wurde ich allein unterrichtet! So war ich sofort bei allem dabei. Sie erklärte und zeigte mir alles Wichtige, damit ich für meinen Traum fit wurde. Praxisbezogener und besser kann keine Ausbildung sein.

Nun war es an der Zeit, mich selbstständig zu machen. Zurzeit bediene ich meine Kunden noch mobil oder per Hol-und-bring-Service, aber mein Traum ist die Eröffnung eines eigenen Ladenlokals.